Yogatherapie

Was ist Yogatherapie?

Yogatherapie ergänzt schulmedizinische und weitere Behandlungen und unterstützt den Heilungsprozess. Sie wirkt auf Psyche und Körper und führt zu einer besseren Lebensqualität. Yogatherapie ist eine vom Bund anerkannte Methode der Komplementärtherapie und führt über die Organisation der Arbeitswelt (OdA KT) zu einem eidgenössisch anerkannten Berufsdiplom.

Yogatherapie ist eine ganzheitliche Methode, um zu mehr körperlichem Wohlbefinden, innerer Ruhe, Gelassenheit und Lebensfreude zu gelangen. Beim Gestalten der Übungspraxis wird die Methode des Viniyoga angewendet. Im Viniyoga wird besonderen Wert auf gesundes Üben gelegt. Der einzelne Mensch, mit seinen individuellen Bedürfnissen, Wünschen und Möglichkeiten, steht im Zentrum. Viniyoga versucht der menschlichen Heterogenität sowie der permanenten Wandelbarkeit von körperlichem und geistigem Zustand, durch vielseitige Variationen und Anpassungen der Übungen gerecht zu werden. Die vorwiegend dynamischen Asanas werden mit einführenden Übungen vorbereitet und mit Ausgleichsübungen abgeschlossen. Auf diese Weise wird einerseits die Muskulatur gestärkt, andererseits aber auch die Koordination der beteiligten Muskeln gefördert. In der prozessorientierten Therapie kommen je nach Ressourcen und Zielvorstellungen auch Atemtechniken, Visualisierungen und Meditationen zum Einsatz.

Die Klientinnen und Klienten erarbeiten zusammen mit dem Therapeuten ein auf sie zugeschnittenes Praxisprogramm von rund 15 – 20 Minuten Dauer, welches täglich geübt werden sollte.

Wann ist Yogatherapie die Therapie der Wahl?

Yogatherapie hilft bei akuten und chronischen körperlichen wie auch psychischen Krankheiten. Yogatherapie ist sehr hilfreich bei Schmerzen und Verspannungen im Rücken, Schultern und Nacken aber auch bei Verdauungsstörungen, Schlafstörungen, Stress, Ruhelosigkeit, depressiven Verstimmungen und Ausgebrannt sein, sprich Burnout.

Für wen ist die Yogatherapie?

Yogatherapie eignet sich für alle Altersgruppen. Yogatherapie baut auf den Ressourcen der Klientinnen und Klienten auf. Sie ist besonders geeignet für Menschen, die bereit sind an sich zu arbeiten und Veränderungen zuzulassen. Yogatherapie hat nur Erfolg, wenn die Motivation und Bereitschaft da ist, die mit dem Therapeuten gemeinsam erarbeiteten Übungen täglich zu praktizieren.

Wie lange dauert eine Yogatherapie?

Für eine Yogatherapie sind in der Regel 6 Konsultationen in einem Abstand von zwei bis drei Wochen notwendig. Bei der ersten etwas länger dauernden Konsultation, wird eine Anamnese aufgenommen und je nach Zielvereinbarung, eine auf die Person zugeschnittene Übungspraxis festgelegt. In den Folgekonsultationen wird der Verlauf evaluiert und falls nötig die Übungspraxen angepasst.

Was sind die Kosten einer Yogatherapie?

Eine Yogatherapie kostet pro Stunde CHF 150.- (inkl. schriftlicher Ausdruck der gelernten Übungen).

Werden die Kosten von der Krankenkasse vergütet?

Da die Komplementärtherapie Yoga erst kürzlich vom Bund als neuer Beruf anerkannt worden ist, ist die Kostenübernahme durch die Krankenkassen auf eidgenössischer Ebene noch nicht geregelt. Im Einzelfall ist es aber jetzt schon möglich, dass die Zusatzversicherungen der Krankenkassen die Therapiekosten übernehmen. Fragen Sie uns – wir geben gerne weitere Auskünfte.

Ihr Therapeut

Als Sozialarbeiter mit langjähriger Erfahrung sowie als ausgebildeter Yogalehrer und Yogatherapeut begleitet Sie Marlis Noetzli gerne einfühlsam durch Ihren persönlichen Prozess.


Terminvereinbarungen Yogatherapie

Marlis Noetzli

Polarity-Therapeutin PoVS
Yoga-Coach

BalanceYogaCenter
Grossweid 2
1. Stock links
6026 Rain
041 458 10 11
marlis.noetzli@bluewin.ch